Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ganzheitliche Lerntherapie - als Teil der "Verhaltenstherapie"

 

Verhaltenstherapeutische Lerntherapie ist eine spezielle Förderung für Kinder/Jugendliche mit Lern- und Leistungsstörungen, die pädagogisch und psychotherapeutisch orientiert ist. Diese spezielle Art der Verhaltenstherapie wird zumeist von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche (LRS), Rechenschwäche (Dyskalkulie), Wahrnehmungsstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten (z.B. bei AD(H)S) und Motivationsproblemen in Anspruch genommen.

Immer mehr Kinder und Jugendliche tun sich heute mit den Anforderungen des Alltags schwer: Mit den Aufgaben in der Schule, mit den manchmal schwierigen Verhältnissen in der Familie, z. B. durch die Trennung der Eltern, oder auch mit den umfassenden Erwartungen einer Gesellschaft, die immer größeren Wert auf Leistung legt.

Kompensiert werden diese Probleme oft mit übersteigertem Medienkonsum und in manchen Fällen sogar mit Medikamenten. Mangelnde Be­wegung und - alterstypisch - geringe Bereit­schaft zum Gedankenaustausch mit den Eltern gehen nicht selten damit einher. Diese Faktoren blockieren dann zeitweise eine gesunde Ent­wicklung von Leib, Seele und Geist.

Erstes Alarmsignal für die Eltern ist oft das Zurückbleiben in der Schule. An diesem Punkt setze ich an und möchte Ihnen eine Hilfe sein:

Ich biete Ihrem Kind im Rahmen einer "Verhaltenstherapie" eine „ganzheitliche Lerntherapie“ an, die etwas in seinem Innern „anstößt“ und in Bewegung bringt. Dadurch macht das Lernen - nicht nur für die Schule, sondern auch für das Leben - wieder Freude.

 

Was bedeutet dies im Einzelnen?

  • Es gibt viele Wege zum (Zwischen-)Ziel: Individuell auf Ihr Kind zugeschnittene Lernprogramme in allen Fächern, wo es nötig ist - im Allgemeinen bis Klasse 10. Insbesondere für Schüler der Grund- und Haupt-/Werkrealschule. Dies deshalb, da Grundschüler noch ganz am Anfang stehen und es wichtig ist, ihnen das richtige Lernen und die Freude daran nahezubringen. Haupt- und Werkrealschüler sind nach "unbefriedigender Schulkarriere" oft demotiviert und frustriert. Sie gilt es "ganzheitlich" wieder "aufzubauen". Bei Schulen anderer Schularten - Realschule, Gymnasium, Waldorfschule - dürfen Sie gerne nachfragen. Wir entscheiden dann gemeinsam, ob eine Lerntherapie in meiner Praxis sinnvoll erscheint.
  • Intensiv-Förderung nach längeren Fehlzeiten oder in besonderen Lebens­situationen, z. B. durch Krankheit, nach einem Schulwechsel, vor Prüfungen oder bei familiären Problemen.
  •  Zertifizierte Therapie bei  Lese-Rechtschreib- und Rechenstörungen sowie bei AD(H)S

 

Dies alles wird, nach Absprache, individuell und verhaltenstherapeutisch begleitet durch:

  • Motivations- und Visualisierungstraining
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining
  • Erlernen von Strategien zum „Positiven Denken“
  • Feststellung und Förderung von persön­lichen Kompetenzen - Ihr Kind wird lernen, seine Fähigkeiten realistisch ein­zuschätzen – was kann ich mir zutrauen?
  • Steigerung des Selbstwertgefühls im mentalen Bereich: „Ja, ich kann!“
  • Entspannungsangebote, z. B. zur Lösung von Versagens- und Prüfungsängsten durch "Autogenes Training", PMR, Hypnose oder "Phantasiereisen"
  • Erlernen von Lernstrategien
  • Unterstützung bei Mobbing

 

Unterschiede zur Nachhilfe

Nachhilfe eignet sich für Schüler mit Wissenslücken in einzelnen Fächern, ausschließlich hervorgerufen durch versäumten Unterricht, eine „faule Phase“ oder einen Wechsel in eine leistungsstärkere Klasse. Verhaltenstherapeutisch orientierte Lerntherapie ist eine außerschulische therapeutische Unterstützung für Schüler, die gravierende Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben, Rechnen oder mit ihrer Konzentration haben, bzw. die unter AD(H)S leiden. Bei ihnen ist ein Grundverständnis nachweislich nicht oder nur unzureichend vorhanden und kann nur langsam aufgebaut werden. Es gibt u.U. das Phänomen, z.B. bei Dyskalkulie oder bei der Legasthenie, dass Kinder zwar gute Noten erreichen, trotzdem aber keinerlei inhaltliches Verständnis für den Stoff besitzen. Eine Nachhilfe müsste in solchen Fällen bei jedem neuen Thema ganz von vorn beginnen, ohne tragfähige Grundlagen unterstellen zu können. Eine lerntherapeutische Förderung schafft im Unterschied zur Nachhilfe grundlegende inhaltliche und psychische Voraussetzungen für einen Neuanfang im Lernen.

Verhaltenstherapeutisch orientierte Lerntherapie beruht auf einer individuellen Diagnostik, die die besonderen Schwierigkeiten des Schülers aufgreift, um daran zu arbeiten. Sie macht sich nicht vom aktuellen Schulstoff abhängig, integriert diesen jedoch je nach individuellem Bedarf in die Therapiestunden. Wann immer möglich, wird mit den Lehrkräften kooperiert. Psychoneurotische Sekundärproblematik und soziale Integrationsprobleme müssen in der verhaltenstherapeutisch orientierten Lerntherapie – insbesondere in ihrem speziellen Zusammenhang zur Lernproblematik – mit berücksichtigt und mit aufgearbeitet werden. All diese Methoden, die auf die Individualität und die speziellen – auch auf die über das reine Stoffverständnis hinausgehenden – Probleme des einzelnen Klienten abgestimmt sind, können im Unterschied zur Nachhilfe, die sich überwiegend am Schulstoff orientiert, als verhaltenstherapeutisch betrachtet werden.

 

Praktisch sieht das so aus:

  • Therapeutisches Vorgespräch mit Eltern & KindTherapieraum für verhaltenstherapeutisch orientierte LerntherapieTherapieraum für verhaltenstherapeutisch orientierte Lerntherapie
  • Diagnostik
  • Individuelle Festlegung der Förder- und Therapie­stunden in kürzeren oder längeren Ein­heiten
  • Erstellung von Lern- und Motivationsplänen – auch für zu Hause
  • Keine Vertragsbindung
  • Flexible Zeiteinteilung: Montag bis Freitag, in Schul- und zum Teil auch Ferienzeiten - in Ausnahmefällen auch samstags
  • Wir arbeiten in freundlicher Lern­atmosphäre in klar strukturierten Unterrichts­räumen, ggf. in Entspannungsbereichen oder in freier Natur

 

 

 

"Sage es mir, und ich vergesse es;

zeige es mir, und ich erinnere mich;

lasse es mich tun, und ich behalte es."

(Konfuzius)

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?